DSC07365




2018-06-04

Die kleine Eschbachtalsperre ist die älteste Talsperre Deutschlands. 1893 fertiggestellt, dient sie immer noch als Trinkwasserreservoir für Remscheid und Umgebung. So steht es im Rother Wanderführer "Bergisches Land", dem ich diesen Wandervorschlag einschließlich Track entnommen habe. Sie liegt ganz in der Nähe meines Wohnortes Leverkusen und ich war immer noch nicht dort. Das wollte ich heute ändern.

Mit einer Länge von nur 8 km würde es wohl eher ein Spaziergang werden, aber vielleicht genau das Richtige für diesen hochsommerlich heißen Frühlingstag. 

DSC07266
Der Ausgangspunkt der Wanderung befindet sich an der Ausfahrt Remscheid der Autobahn A1. Dort auf dem Parkplatz am Motel kann man kostenlos parken und direkt in die kleine Runde starten. Von der Terrasse des Motels hat man einen ersten Blick auf die Talsperre. So früh am Morgen herrschte hier noch absolute Ruhe und ich genoss einen Kaffee, bevor ich mich in Bewegung setzte.

Die Talsperre lag in der gleißenden Sonne und machte mir das Fotografieren schwer.

collage1
Ich startete im Uhrzeiger in die Runde und überquerte als erstes die Staumauer. An deren Rückseite waren Arbeiter mit Reparaturarbeiten beschäftigt. Auf der anderen Seite ging es auf schattigen, bequemen Waldwegen ufernah weiter.

DSC07275DSC07278

Wer eine noch kleinere Runde laufen möchte, kann auch einfach dem Uferweg folgen. Der Track führte mich aber bald von der Talsperre weg leicht bergauf an einem steinernen Kreuz von 1554 vorbei, das an einen Mord an dieser Stelle erinnern soll.

DSC07280
Weiter ging es ein kurzes Stück durch den Wald, bis ich an Pferdekoppeln vorbei die Höhe mit einer schönen Rundumsicht erreichte.

DSC07282DSC07290
Remscheid im Sonnenschein.

DSC07298
DSC07299
Den Duft vom frisch gemähten Gras kann leider kein Foto wiedergeben.

DSC07303
Ein Blick zurück.

DSC07304
DSC07305
DSC07306
DSC07307
Nach diesem schönen Höhenweg ging es nach rechts wieder in den Wald hinein. Hier wirkte alles irgendwie aufgeräumt. Auf bequemen Wegen ging es durch Buchen- und Fichtenwald.

DSC07318DSC07319
DSC07320DSC07321
An dieser Schranke gelangte ich an eine Straße, folgte aber dem parallel verlaufenden Waldweg.

DSC07322DSC07323
DSC07324
Nachdem ich im Tal einen Bachgrund durchquerte, gelangte ich in den Weiler Buchholzen mit seinen Pferdekoppeln.

DSC07328

DSC07333
Hier die Mutter-Kind-Wiese.

DSC07338
Allmählich näherte ich mich wieder dem Stausee über bequeme, blühende Waldwege.

collage2
Und dann schimmerte er zwischen den Blättern hindurch.

DSC07355
DSC07364
Am Uferweg ging es dann zurück zum Ausgangspunkt auf dem Rastplatz. Es war eine kleine, bequeme Runde, die ich sehr genossen habe.

DSC07388

Da im Rother Wanderführer ein Abstecher nach dem nahen Remscheid Lennep wegen seiner besonders schönen Altstadt empfohlen wurde, machte ich mich zum Abschluss auch noch dorthin auf den Weg. Sicherlich gibt es dort auch eine Eisdiele.

Das Röntgen Museum ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Lennep ist der Geburtsort des Entdeckers der Röntgenstrahlen. Am heutigen Montag aber wie alle Museen geschlossen.

Also nur ein kurzer, aber lohnenswerter Rundgang durch den historischen Ortskern mit seinen bergischen Fachwerkhäusern.

DSC07389
DSC07390
collage3
Das war ein schöner Abschluss für diesen Ausflug nach Remscheid. Und natürlich bin ich auch noch an mein Eis gekommen;-)
   
© Familie Sudowe