DSC09986 001

















2015-02-16


Für heute hatte ich mir mit Jordy nach längerer Zeit mal wieder einen Abstecher in mein geliebtes Eifgental vorgenommen. Der Eifgenbach entspringt östlich von Wermelskirchen und mündet nach ca. 20 km bei Odenthal/Altenberg in die Dhünn. Schon oft sind wir den Bach in seiner gesamten Länge auf den herrlichen Uferwegen, mal rechts, mal links vom Bach entlang gewandert. Die RVK Buslinie 260 fährt oben auf der B51 fast parallel zum Bachlauf im Tal. In der Wandersaison wird sogar ein spezieller Wanderbus eingesetzt, so dass eine Streckenwanderung problemlos möglich ist. Heute wollte ich aber eine 10 km lange Runde ausprobieren vom Ausgangspunkt Wanderparkplatz Eifgen.

DSC09952DSC00591

Der große neu gestaltete Parkplatz liegt am Fuße einer großen Park- und Freizeitanlage, die Ende des 19. Jahrhunderts einmal der ganze Stolz der aufstrebenden Stadt Wermelskirchen war und Ausflügler aus der ganzen Umgebung anlockte. Die Gebäude der alten Badeanstalt stehen noch neben dem Parkplatz. Der Badebetrieb wurde aber schon 1978 eingestellt. Sport wird aber in der ehemaligen Eifgenanlage immer noch betrieben und das alte Restaurant Haus Eifgen ist auch wieder bereit für Gäste.

Vom Wanderparkplatz aus geht es sofort über den hier noch schmalen Eifgenbach und auf der anderen Seite flussabwärts. Hier ist auch der Startpunkt des Eifgenbachwegs (weiße 5 auf rotem Grund), der immer am Bach entlang bis Altenberg führt, aber auch auf den Pilgerweg trifft man hier. Wir folgen für lange Zeit der Wegmarkierung E1.

DSC09955DSC09956

Anfangs sind die von knorrigen Bäumen gesäumten Wege noch breit und bequem angelegt und erinnern an die nahe Parkanlage, das sollte sich aber bald ändern.

collage1

Vor der "Berger Mühle", die zu den ältesten Fachwerkhäusern des Bergischen Landes zählt,  überquerten wir den Bach und liefen für lange Zeit auf der rechten Uferseite weiter.

collage2

Vom Weg aus hatten wir durch die blattlosen Bäume immer wieder freien Blick auf die weitläufigen Eifgenauen, wo wir noch letzte Schneereste entdeckten. Dafür bieten im Sommer die Bäume viel Schatten. Der Weg ist also zu jeder Jahreszeit ein Genuss. An einer mitten im Wald liegenden Jugendherberge vorbei kamen wir zum Restaurant "Neue Mühle". 

DSC09979DSC09981

Hier war der Wendepunkt unserer Runde. Der E1 führte uns jetzt am Restaurant vorbei über den Bach und weiter auf ganz schmalen Pfaden bachaufwärts. Inzwischen war die Sonne herausgekommen und ich konnte mich an dem Anblick des Tals nicht sattsehen.

DSC09983DSC09985

DSC09986

DSC09992
Am Waldrand konnte ich ein kleines Rudel Rehe beobachten, das ebenfalls die Sonne genoss.

Jetzt kamen wir an die Stelle, wo wir die Markierung E1 und das Eifgental verließen, um über einen wunderschönen Waldweg langsam aber stetig zum Höhenweg aufzusteigen, der uns wieder zu unserem Ausgangspunkt zurückführen sollte.


DSC09997

DSC09999Oben angekommen ging es zwischen Felder und Wiesen weiter. Von hier hatten wir einen herrlichen Blick über Wermelskirchen bis nach Leichlingen und Remscheid. Auf Waldwegen ging es anschließend wieder abwärts zum Eifgenbach und dem Parkplatz.

Zum Abschluss kann ich sagen, der Eifgenbach ist immer wieder eine Wanderung wert. Wer Lust bekommen hat, hier geht`s zum Track.

   
© Familie Sudowe