08.08.2012

Hundewanderung von Leichlingen Glüder zur Müngstener Brücke

Heute war für Jordy und mich ein ganz besonderer Tag. Wir haben eine Einladung zu einer richtigen Hundewanderung erhalten!!!  Wir haben vor kurzem Elke mit Ihrem Schäferhund Dusty auf einer unserer Touren kennengelernt und waren uns auf Anhieb sympathisch. Direkt am nächsten Tag haben wir uns zu einem gemeinsamen Spaziergang an der Wupper verabredet. Und das Besondere daran war, dass außer uns noch gefühlte 10 andere Hunde mit Ihren Frauchen bzw. Herrchen dabei waren. Wir sind sofort von allen Zwei- und Vierbeinern sehr herzlich aufgenommen worden, es war ein tolles Erlebnis.

20120808 Hundewanderung 048 html

Nach ca. zwei Wochen sind wir dann von der eigentlichen Hundewandergruppe zu einer größeren Tour eingeladen worden, na und das haben wir uns natürlich nicht zweimal sagen lassen und diesmal habe ich den Fotoapparat dabei gehabt.

Nach einem Treffen in Bergisch Neukirchen sind wir mit drei Autos nach Witzhelden Glüder auf einen Parkplatz beim Tierheim gefahren und von dort zu der Wanderung aufgebrochen. Ich habe mir die Strecke in der für uns eher unbekannten Gegend nicht gemerkt, schließlich waren mir unsere Mitwanderer auch wichtiger und mit dem Merken der Namen und Zusammengehörigkeiten hatte ich genug zu tun.

Der allseits anerkannte und bewährte Wanderführer heißt Peter und ist der einzige Mann in der Truppe. Seine Frau nennt man Steinchen und der gemeinsame Hund heißt Maja, wie die Biene. Die Drei scheinen ständig auf der Walze zu sein.

Dann waren da noch Peters "Verlobte" Ilse mit Dominga, Elke mit Dusty und Elisabeth mit Tommy mit von der Tour, ja und natürlich Renate mit Jordy.

 

Es war ein wunderschöner sonniger Tag und der Weg von Peter wirklich sehr gut gewählt. 20120808 Hundewanderung 027 html

 20120808 Hundewanderung 028 html

 

 

 

 

 

 

 

 

  

  

Wir gingen immer an der Wupper entlang, der Weg schraubte sich allmählich in die Höhe, aber die Hunde fanden immer wieder genügend Gelegenheit,  sich zu erfrischen  und kleine Kunststückchen einzubauen.

    Ruedenstein

                         Rüdenstein

                                

Bald erreichten wir einen besonders schönen Aussichtspunkt auf die Müngstener Brücke – unter den Insidern „der Pavillon“  genannt. Eine kleine Rast wurde eingelegt und die Liebesschlösser am Geländer bewundert. Weiter ging es mit tollem Ausblick auf die Brücke, die gerade aufwändig entrostet wird.

Unsere eigentliche Mittagsrast nahmen wir leider getrennt zu uns, da es einige Meinungsverschiedenheiten und Missverständnisse hinsichtlich der Platzwahl gab. So war Peter etwas traurig, dass er den mitgebrachten Rotwein ohne seine Verlobe Ilse trinken musste, die aber eigentlich gar keinen Rotwein mag und lieber die Pause mit Elisabeth und ihrem stinkenden Rucksackinhalt  im Schatten verbrachte.

 

 

Später gab es aber eine große Wiedervereinigung, die mit Mohnkuchen, Landjägern und Stinkkäse gefeiert wurde.

 

  

 

Dann gab es auch noch eine kleine Unterrichtseinheit für die Hunde zum Thema „wie benimmt sich ein gut erzogener Hundin Wald und Flur“. Kann man sich aufmerksamere Schüler wünschen? Natürlich wurde nach bestandener Abschlussprüfung nicht mit Leckerlies gegeizt.

 

Peter führte uns souverän über Solingen zu unserem Ausgangspunkt  zurück, vorbei an der Bertrams- und Petersmühle. Lt. Peter haben wir ca. 11 km hinter uns gebracht und wir sind mit einem ganzen Rucksack voller toller neuer Eindrücke nach Hause gefahren. 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
© Familie Sudowe